Alles nur Theater oder Geschichten, die das Leben schreibt.

Joachim Meyerhoff: Die Zweisamkeit der Einzelgänger
Kiepenheuer und Witsch | 416 S. | 24,00 €

…ist der vierte Band des sechsteilig geplanten biographischen Romanzyklus „alle Vögel fliegen hoch“ . Turbulenzen der ersten Lieben. Die große Liebe Hanna, blitzgescheite Studentin, daneben die exzessive Franka, Tänzerin in der Bochumer Company und in der Bäckerei, dem Ort an dem sich Joachim so geborgen fühlte, wie sonst nirgends, ist Ilse, die fürsorgliche Bäckersfrau. Alles gleichzeitig – kann das gut gehen? Die Antwort ist : nein! Aber neben all der Liebe ist auch ganz viel Leben und ganz viel Theater!

Eva Demski: Den Koffer trag ich selber
Insel Verlag | 394 S. | 20.00 €

Unsentimentale Erinnerungen aus einem Leben mit vielen schönen und bösen Überraschungen. Ein Leben, das gar nicht hätte anfangen sollen, wird allen Widerständen zum Trotz bunt und spannend. Regensburg, Frankfurt, Mainz, Freiburg, Mainz, Frankfurt – Schule, Studium, Revolte, Theater, Rundfunk, Ankommen, Weggehen – Stationen eines Lebens, die Eva Demski mit viel Humor und Selbstkritik offenbart. Wie der Titel sagt, trägt Eva Demski ihren Koffer immer selber. Und neben all den persönlichen Momentaufnahmen nehmen wir Teil an einem Stück deutscher Geschichte der vergangenen Jahrzehnte. Kritisch, links und mit ganz viel Theater!

Aeham Ahamad: Und die Vögel werden singen
Fischer Verlag | 366 S. | 20,00 €

Damaskus 2014 – ein junger Mann spielt Klavier inmitten der Bombenkrater. Seit Monaten hungern die Menschen in seinem eingeschlossenen Viertel. Aeham Ahamad schiebt sein Klavier in die Ruinen und singt. Ein kleines Wunder geschieht, die Welt hört zu! Er wir ein Symbol für den Friedenswillen der Menschen in Syrien. Er erzählt von seiner behüteten Kindheit in einem noch friedlichen Syrien, von seinem blinden Vater, dem Instrumentenbauer und der Musik, von den Anfängen der Rebellion, dem Krieg und seiner Flucht 2015 nach Deutschland. Heute lebt er mit seiner Familie in Wiesbaden und gibt Konzerte in ganz Europa. Im Dezember 2015 wurde Aeham Ahamad ausgezeichnet mit dem internationalen Beethovenpreis für Menschenrecht. Seine Geschichte berührt und seine Musik tröstet.

Die tröstende Musik zu der berührenden Geschichte
Aeham Ahamad: Yarmouk – Music for Hope Klaviermusik

CD 60 Min., 16,90