Was mein Leben reicher macht – Viele Lieblingsromane

Markus Orth: Max
Hanser Verlag | 572 S. | 24.00 €

Sechs Frauen, sechs Lieben, ein Jahrhundert – Markus Orths erzählt von einer wahnwitzigen Zeit und einem großen Künstler: Max Ernst.

Das Panorama einer wahnwitzigen Zeit. Und mittendrin: Max Ernst. Er kämpft gegen die Verrücktheit einer Welt, die aus den Fugen gerät. Er flieht vor dem wilhelminischen Vater, später vor dem Nationalsozialismus. Er sucht die eine Frau, die er lieben kann. In Deutschland, im wilden Paris der Zwanzigerjahre, im Exil in den USA. Viele seiner Freunde und Frauen sind berühmte Menschen dieser Zeit: Pablo Picasso, André Breton, Leonora Carrington, Peggy Guggenheim. Im Spiegel von sechs Frauenleben entfaltet sich ein Roman über das 20. Jahrhundert und einen seiner großen Künstler. Markus Orths erzählt so lebendig und ansteckend, dass man in jeder Zeile die Leidenschaft spürt, mit der dieser Roman geschrieben wurde.

Ein wunderbares informatives Lesevergnügen nicht nur für Kunstliebhaber.

Carmen Korn: Töchter einer einer neuen Zeit
Kindler Verlag | 556 S. | 19,95 €

Carmen Korn: Zeiten des Aufbruchs
Kindler Verlag | 604 S. | 19,95 €

Vier Frauen. Zwei Weltkriege. Hundert Jahre Deutschland.
Jahrgang 1900. Eine Generation, die zwei Weltkriege durchleben wird – Henny Godhusen ist eine von ihnen. 1918 stürzt sie sich voller Lebensfreude in die Hebammenausbildung in Hamburg-Uhlenhorst. Henny liebt das Viertel an der Alster, hier kommen die unterschiedlichsten Menschen zusammen und sie findet Freundinnen: Ida wohnt in einem der herrschaftlichen Häuser und weiß nicht viel vom Leben jenseits der Beletage. Käthe hingegen stammt aus einfachen Verhältnissen und unterstützt die Kommunisten. Und Lina führt als alleinstehende Lehrerin ein unabhängiges Leben. So verschieden die Frauen sind, so eng wird ihre Freundschaft über die Jahrzehnte.
Ein großes Lesevergnügen, das uns mit großer Begeisterung durch die 1060 Seiten führt und mit Spannung auf den nächsten Band warten lässt.

Sven Regener: Wiener Straße
Galiani Berlin | 304 S. | 22,00 €

November 1980, Westberlin und wir treffen wieder auf Herrn Lehmann. Ein neuer großer Roman voll schräger Vögel in einer schrägen Welt. Jeder reibt sich an jedem. Jeder kann ein Held sein. Alles kann das nächste große Ding werden. Kunst ist das Gebot der Stunde und Kunst kann alles sein. Derbe, lustig und bizarr wie seine Protagonisten. Sven Regener, wie wir ihn kennen.

Unser allerliebster Lieblingstipp
Annie Ernaux: Die Jahre
Bibliothek Suhrkamp | 256 S. | 18,00 €

Annie Ernaux , 1940 geboren, beschreibt in ihrer außergewöhnlichen Autobiographie neben ihrem Leben die Geschichte Frankreichs ab den fünfziger Jahren. Sie nimmt sich zurück, das Wort ich taucht nie auf, stellt in den Vordergrund die politischen Ereignisse dieser Jahre und was diese aus den Menschen gemacht haben. Ein ganz großartiges Zeitgemälde in dem sich die deutsche Geschichte genau so wieder findet, wie die französische. Ein hoch literarisches Meisterwerk. „Etwas von der Zeit retten, in der man nie wieder sein wird.“ Die Rettung ist Annie Ernaux wunderbar gelungen.